Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley

Modellschule der Talentförderung Sport des Landkreises St. Wendel

Projekt „Raumschiff Erde“

Projekt „Raumschiff Erde“

In diesem Schuljahr rief Matthias Maurer zur Teilnahme am Schulwettbewerb „Raumschiff Erde“ auf. Im Fokus des Wettbewerbs stand der Schutz der Erde. Die Klasse 5c folgte diesem Aufruf mit Begeisterung. Zehn Wochen wurde fleißig am Projekt „Ernährung für den Klimaschutz“ gearbeitet. Das Ergebnis, ein digitales Buch, könnt ihr euch anschauen, wenn ihr das Buch anklickt.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch die Klasse 5c!

Chat der Welten – Germany meets Kenia

“Die Herzlichkeit der kenianischen SchülerInnen hat mich beeindruckt!” (Raphael Burkhardt, Schüler der Klasse 10a).

Am Montag, den 23.06.22 war es endlich soweit. Im Rahmen des Chats der Welten fand heute der erste Live-Videochat zwischen dem Englisch 10er A-Kurs von Frau Koppenburg und der kenianischen Mihango Primary School im afrikanischen Kenia statt. Per Zoomkonferenz begrüßten uns die SchülerInnen aus Kenia und zeigten uns ihr Klassenzimmer, das Schulessen, ihr Schulgebäude, uvm. Das Projekt ist aus einer Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen Englisch und GW entstanden.

Beide Schülergruppen stellten sich während der Videokonferenz gegenseitig Fragen auf Englisch. Dabei stellte sich schnell heraus, dass im kenianischen Klassenzimmer 75 SchülerInnen unterschiedlicher Altersklassen beschult werden und sie nach der Schule völlig andere Dinge machen, als das unsere SchülerInnen so tun. Im Vordergrund stand hier somit ein Perspektivwechsel, der sichtlich gelungen ist. Dieser Meinung ist auch Raphael Burkhardt: “Ich war total erstaunt wie herzlich die kenianischen SchülerInnen waren. Hätten wir ein solches Gespräch mit einer Schule in Deutschland geführt, wären wir womöglich nicht so herzlich begrüßt worden.” Auch Leon Di Franco stellte beeindruckt fest: “Ich ging davon aus, dass die SchülerInnen nach der Schule wie wir Spaß haben und ihre Zeit mit Spielen oder Hobbys verbringen. Stattdessen meinte das junge Mädchen zu mir, dass sie nach dem langen Fußmarsch nach Hause den restlichen Tag ihrer Mutter im Haushalt helfe. Von da an habe ich realisiert, wie einfach ich es in meinem Leben habe verglichen mit dem Leben dieses jungen Mädchens.”

Ein großer Dank geht dabei an Wynnie Mbyndio von der Fairtrade-Initiative Saarbrücken, die den Chat initiiert hat und in Kenia vor Ort war. Beim ersten Termin vor circa 2 Monaten war sie noch bei uns im Klassenzimmer anwesend. Wie praktisch, dass sie gerade durch Kenia reist und sich nun von der Partnerschule aus zuschalten konnte.

Danke für diesen so unglaublich tollen Chat heute! Grüße nach Kenia.

Elternabend zur Medienkompetenz an der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley

Am Montag, den 4. April 2022 veranstaltete die GemS Schaumberg Theley um 18:00 Uhr einen Elternabend zum wichtigen Thema „Medienkompetenz“, dem man sowohl präsent in der Aula als auch online beiwohnen konnte.

Die Referentin Nicole Burkert-Arbogast vom Medienkompetenz-Zentrum der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) gab einen umfassenden Überblick zur Materie. Angesprochen wurden u. a. folgende Aspekte:

Arten sozialer Medien und deren Nutzung, negative Auswirkungen des unkontrollierten Medienkonsums, „Sieben goldene Medienregeln“, Sicherheit und Risikovermeidung, Zugangsbeschränkung, Fördern der Medienkompetenz im Alltag, Gefahren des Internets, Tipps zur Nutzung von Messengern und sozialen Netzwerken, Schutzeinstellungen etc.

Ziel sollte es sein, den Kindern und Jugendlichen das Wissen und die Fähigkeit zu vermitteln,  selbstbestimmt und kritisch mit Medien umzugehen.

Die Referentin berichtete darüber hinaus über ihre praktische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in den begleitenden Workshops, die für die Fünferklassen teilweise bereits stattgefunden haben.

Insgesamt war es angesichts der immer größer werdenden Bedeutung der digitalen Medien eine sehr informative Veranstaltung. (me)

Vorbereitung des Chats der Welten

Die Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley nimmt seit diesem Halbjahr am Chat der Welten teil und steht seither in engem Kontakt mit einer Partnerschule in Kenia.

Der Chat der Welten, kurz CdW, kombiniert Globales Lernen mit digitalen Medien. Nach dem Motto „miteinander statt übereinander reden“ tauschen sich beim Chat der Welten Schulklassen in Deutschland mittels onlinebasierter Kommunikation mit Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika aus und entwickeln so ein Verständnis für ihre Rolle in einer globalisierten Welt.

Letzten Freitag fand dabei das erste Treffen an unserer Schule statt, bei dem unsere SchülerInnen auf die erste Videokonferenz mit der Muhigo primary school vorbereitet wurden. Nachdem die Lehrkraft Nina Koppenburg die Klasse 10a in den vorherigen Stunden bereits in das Thema einführte, fand sie beim Projekt selbst Unterstützung von Wynnie Mbyndio von der Fairtrade-Initiative Saarbrücken, welche den Kontakt zu der Partnerschule hergestellte. Wynnie Mbyndio berichtete mit Herzblut von ihren eigenen Erfahrungen, zeigte interessante Bilder im Rahmen einer PowerPoint-Präsentation und erklärte der Klasse das kenianische Schulsystem. Ebenfalls brachte sie einige interessante Kulturgüter mit, so bspw. Strandschuhe, die aus Autoreifen hergestellt wurden. Auch zum Thema Fairtrade und Nachhaltigkeit wurde sich ausgetauscht. Gerade weil unserer Schule das Thema sehr am Herzen liegt, war es toll zu sehen, welche Projekte an kenianischen Schulen bereits mit Fairtrade-Geldern finanziert werden konnten. Alles in allem ein voller Erfolg! Die SchülerInnen freuen sich schon sehr auf das erste virtuelle Treffen in einigen Wochen, bei dem sie sich dann mit den kenianischen SchülerInnen austauschen können.

Digitale Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley

In Sachen Digitalisierung ist die Gemeinschaftsschule Schaumberg bestens aufgestellt und auch hier zeigt sich, wie sehr der Schule der Kontakt zum Elternhaus und das ehrliche Interesse an der Entwicklung ihrer Schülerinnen und Schüler am Herzen liegt. „Aufgrund der Größe der Schule sind wir familiärer und das ist gut so! Wir wissen, wie es unseren Schülerinnen und Schülern geht“, gibt Henning Heinz (Schulleiter) auf Nachfrage an. Transparenz, Kommunikation und Miteinander seien drei wichtige Säulen, auf die man in Theley baut und der Kontakt und die Zusammenarbeit mit dem Elternhaus ein wichtiger Baustein dieser Säulen.

Die nahezu vorbildliche Einbindung der Digitalisierung der Schule unterstützt und erleichtert diesen Prozess. Alle Eltern haben die Möglichkeit, sich über ihren eigenen Zugang im digitalen Klassenbuch unter anderem nach den Terminen der Leistungsnachweise, nach aufgegeben Hausaufgaben oder dem aktuellen Vertretungsplan zu erkundigen. Selbst die Anmeldung zum bevorstehenden digitalen Elternabend läuft über dieses digitale Klassenbuch und erlaubt den Eltern, unter zwei Tagen auszuwählen und ihren Wunschtermin online z.B. von zuhause einzutragen.

Die Termine zur Anmeldung der kommenden Klassenstufe 5 werden hingegen persönlich am Telefon des Sekretariats (Tel.: 06851-801 6500) besprochen – Digitalisierung hat in Theley ihren Platz und der persönliche Kontakt eben genauso.

Die digitalen Elternabende per Videoanruf stellen weder Eltern noch Lehrer vor neue Herausforderungen. Hat man schon vor der pandemiebedingten Schulschließung die Möglichkeit und auch die Notwendigkeit dieses Mediums erkannt, alle Schülerinnen und Schüler am Vormittag und alle Lehrerinnen und Lehrer am Nachmittag im Umgang mit der neuen Lernplattform MS Teams geschult. Ein großer Aufwand, der sich ausgezahlt hat! So war die GemS Schaumberg die erste Schule des Landkreises, die ihren vollständigen Stundenplan per Videokonferenz abgebildet hat. „Auch hier war uns neben dem Vermitteln der Lerninhalte der persönliche Kontakt zu den Schülern sehr wichtig,“ erinnert sich Oliver Knob (Mitglied der Schulleitung).

Auch in Zukunft hat man in Theley einiges vor!

„Jede Lehrerin und jeder Lehrer unserer Schule verfügt seit mehreren Jahren über ein IPad, dementsprechend freuen wir uns auf die landesweite Ausstattung aller Schülerinnen und Schüler, die nach Klassenstufe 6 jetzt Anfang Februar mit Klassenstufe 7 fortgeführt wird. Wir kennen die Geräte nur zu gut und wissen den Mehrwert zu schätzen und sie dort einzusetzen, wo ein wirklicher Mehrwert entsteht!“ Über die Fachkonferenzen wurden in Theley bereits in Vergangenheit fachspezifische interaktive Lernsoftware gekauft und unterschiedlichste Apps getestet und im Unterricht eingesetzt. Im Wahlpflichtbereich der Klassen 9 und 10 werden sogar Lerninhalte programmiert und anderen Klassen zur Verfügung gestellt.

Neben dem von Schülerinnen und Schülern im Wahlpflichtbereich geplanten Makerspace (mit z.B. Mindstorms-Robotern, Ozobots, 3D-Drucker, mehreren Projektionsmöglichkeiten) ist die Planung des Film- und Tonstudios abgeschlossen und wird in den Osterferien umgesetzt. Hier sind nicht nur semiprofessionelle Foto- und Videoaufnahmen möglich, sondern auch Audioaufnahmen in Studioqualität. Auf dem Bild links, mussten wir dazu noch in ein Tonstudio fahren. Mehrere Lehrer mit jahrelanger Banderfahrung und auch ein studierter Kirchenmusiker warten darauf, mit den Schülerinnen und Schülern gecoverte und auch eigene Titel auf CD zu bringen und Lieder vergangener Musicals neu einzuspielen und abzumischen.

In einer AG werden Schülerinnen und Schüler unter professioneller Anleitung in die faszinierende Welt der Licht- und Tontechnik einsteigen.

Neue Ideen mit intensiver Planung greifen an der Gemeinschaftsschule Schaumberg in lang gewachsene Strukturen, ein Konzept, das sich in Theley längst bewährt hat!

Die Schule sieht die Vermittlung der Kompetenzen als einen fortlaufenden Prozess, der in Klassenstufe 5 beginnt. Die Einbindung der neuen Medien in den Unterricht ist neben dem Fach ITG (Informationstechnische Grundbildung) fächerübergreifend durch die Fachkonferenzen in den Stoffverteilungsplänen für alle Lehrkräfte verbindlich verankert. Selbst für den Einsatz von VR-Brillen hat die Schule in Zusammenarbeit der „361 Extended Reality GmbH“ in München ein eigenes Konzept entwickelt.

Auch diese Kontakte und Kooperationen zu anderen Schulen (u.a. GemS Hermeskeil, GemS Merzig, GemS Göttingen) und externen Partnern (u.a. Digital Literacy Lab Partnerschule (Berlin), DigiBitS Partnerschule (Frankfurt/Saarbrücken), SAP Young Thinkers Partnerschule) hat die Schule dahin geführt, wo sie heute steht.

Im Jahr 2016 belegte die Gemeinschaftsschule Schaumberg im nationalen Wettbewerb “Ideen bewegen – digitale Schule neu denken” unter über 180 teilnehmenden Schulen durch Vorstellung eines fächerübergreifenden Projektes („Einsatz digitaler Medien bei der Planung, Vorbereitung und Aufführung eines schuleigenen Musicals“) den dritten Platz.

Damals musste die Schule ausschließlich mit Leihgeräten arbeiten und WLAN war nahezu ein Fremdwort.

Es ist viel passiert seither in Theley und die Zukunft macht neugierig!

Digitaler Tag der Zehntklässler mit der Staatskanzlei

Am 14. Oktober 2021 nahmen die Schüler*innen der Klasse 10a der GemS Schaumberg Theley am digitalen Schülertag der Staatskanzlei teil. Dabei wurde ihnen ein vielfältiges Programm geboten. Zunächst wurde die Staatskanzlei räumlich und inhaltlich in einem virtuellen Rundgang vorgestellt. Anschließend erhielten die Schüler*innen Informationen über das Erkennen von Fake News und Desinformationen im Internet.

Den Höhepunkt des Tages bildete die Gesprächsrunde mit dem Ministerpräsidenten Tobias Hans. Den Jugendlichen lagen einige Themen besonders am Herzen, die er ausführlich und offen beantwortete.

Sie fragten z.B. nach seinen Beweggründen, in die Politik zu gehen, wie er nachhaltig die Coronakrise bewältigen möchte und was er als größte Herausforderung unserer Zeit ansieht.

Wir bedanken uns beim Team der Staatskanzlei und bei Herrn Hans für den gelungenen und informativen Tag!

Digitalität und Nachhaltigkeit

Streamen, chatten, surfen, mailen, spielen… in heutiger Zeit – und in Pandemie-Zeiten umso mehr – finden viele unserer täglichen Aktivitäten über Smartphone, Laptop oder Tablet statt. Doch mit der Nutzung dieser Informations- und Kommunikationstechnik ist auch ein hoher Energie- und Ressourcenverbrauch verbunden, der zu steigenden Treibhausgasemissionen führt. Wussten Sie zum Beispiel schon, dass das Internet mittlerweile mehr CO2 emittiert, als der weltweite Flugverkehr?

Darauf möchte das Projekt Lifestyle@pro-Klima nicht nur aufmerksam machen, sondern auch Lösungswege erforschen – und dies gemeinsam mit Schüler*innen, deren Interessen aufgegriffen werden… So macht es einen Unterschied, ob man zum Beispiel Filme online streamt oder vorab herunterlädt, ob man sich über mobile Daten oder über WLAN mit dem Internet verbindet oder auch, ob man ständig online sein muss oder das Handy nicht auch mal ausgeschaltet sein kann.

Wir, die GemS Schaumberg Theley, sind mit zwei Klassen bei diesem Projekt dabei. Die Schüler*innen haben Gelegenheit, mehr über die Zusammenhänge zwischen ihrem Kommunikationsverhalten und dessen Klimawirkungen zu erfahren, ihre eigene Mediennutzung zu reflektieren und mit diesem Wissen schließlich kreative Lösungen für aktiven Klimaschutz zu erarbeiten und zu erproben!

Die teilnehmenden Klassen und die gesamte Schulgemeinschaft:

…werden Teil eines Modellprojektes, dessen Ideen und Ergebnisse in die bundesweite Verbreitung münden!

…können Kontakte zu hochkarätigen Instituten und außerschulischen Partnern knüpfen!

…erhöhen über das Projekt ihre landesweite und bundesweite Sichtbarkeit!

…erhalten am Ende des Projektes ein Zertifikat für ihr Engagement!

…tragen mit diesem Projekt in attraktiven Projekttagen aktiv zu mehr Klimaschutz bei!

GemS Schaumberg gut gerüstet in den zweiten Onlineunterricht (SR zu Besuch in Theley)

Seit dem 5. Januar unterrichten alle Lehrerinnen und Lehrer der GemS Schaumberg Theley ihre Schülerinnen und Schüler per Videokonferenz. Vom digitalen Konzept der Schule und dem Umgang mit dem Onlineunterricht überzeugte sich ein Team des SR und besuchte die Schule am Schaumberg, um Filmmaterial für den „Aktuellen Bericht“ aufzuzeichnen.

Bereits seit der teilweisen Wiederöffnung der Schulen im vergangenen Schuljahr hat die Schule mit Hochdruck die Einführung einer neuen Lernplattform vorangetrieben und sowohl Lehrer als auch Schüler im Umgang damit geschult – was sich nun auszahlt.

„Wir haben bereits seit Beginn des neuen Schuljahres Schüler, die sich in Quarantäne befanden, per Videokonferenz beschult und ihnen den Unterricht aus dem Klassensaal nach Hause übertragen“, erklärt Lothar Klauck, der stellvertretende Schulleiter. Sogar eine Dichterlesung mit einem Kölner Schriftsteller wurde per Videokonferenz durchgeführt.

Immer wieder wurden Hausaufgaben auch im regulären Präsenzunterricht im Bereich „Aufgaben“ der neuen Lernplattform eingestellt, um die Schüler mehr und mehr an diesen neuen Weg des digitalen Arbeitens heranzuführen. Die erledigten Hausaufgaben konnten und können dann auf verschiedene Art „abgegeben“ werden, beispielsweise als direkt über die Lernplattform hochgeladenes Foto des Hefteintrages oder als online ausgefülltes Word-Dokument. „Damit ersparen wir uns und vor allem auch den SchülerInnen und deren Eltern den doch sehr aufwändigen E-Mailverkehr, an den wir uns aus dem ersten Lockdown nur zu gut erinnern!“, ergänzt Oliver Knob, Koordinator in der Schulleitung, und weiß auch die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme zwischen LehrerInnen und SchülerInnen per Chat sehr zu schätzen. „Die Möglichkeit der Stifteingabe erspart darüber hinaus dem Elternhaus Ausdrucke, die im Frühjahr noch notwendig waren.“

Derzeit unterrichten die LehrerInnen nun teilweise im Homeoffice und teilweise aus den Klassenräumen, da zum einen die Schüler der Notbetreuung so direkt in ihrem Klassenraum (nicht mehr als vier Schüler pro Klasse) am Unterricht teilnehmen können und zum anderen nicht alle Fächer ideal im Homeoffice unterrichtet werden können, denn „Nicht jeder NW-Lehrer hat zum Beispiel ein Skelett zu Hause und nicht jeder Chemielehrer ein kleines Labor.“ Auch etwas Positives sieht Oliver Knob in der Pandemie: „Da wir den Unterricht als Videokonferenz schon etwas länger einsetzen, nutzen wir das Ipad mehr und mehr als digitales Arbeitsgerät, das weitaus mehr zu bieten hat als nur Kamera und Bildschirm. Neben interaktiven Apps, die den Schülern viel Spaß am Unterricht bringen, können wir beispielsweise gesteuert oder auch automatisiert die Kinder einer Klasse in Gruppen einteilen bzw. einteilen lassen und uns als Lehrer in die einzelnen Gruppen schalten, um individuell zu unterstützen, zu fördern und auch zu fordern.“

Fest steht, dass das Ipad auch nach einem Ende der Schulschließung seinen festen Platz im Unterricht und der Heimarbeit der Schüler der GemS Schaumberg gefunden hat.

 Info-Nachmittag und Anmeldung an der GemS Schaumberg Theley:

 Informationen zur Schule und Aufzeichnung des vergangenen „Tag der Viertklässler“ mit Videos, Rallye und Rätseln.
 Klicken Sie hier!

 Info-Nachmittag:     28.01.21, 17 Uhr – 19 Uhr, telefonisch unter 06851 – 801 6500

 Anmeldung:              Mi., 24. Februar – Di., 2. März 2021
 wochentags:               täglich von 8 Uhr – 14 Uhr, donnerstags von 17 Uhr – 19 Uhr,
                                  samstags von 9 Uhr – 12 Uhr

Videokonferenz mit Kultusministerin, Landrat und SV

Videokonferenz mit der Kultusministerin Christine Streichert-Clivot, dem Landrat Udo Recktenwald und den Schülersprechern der GemS Schaumberg Theley am 18.12.2020

Nachdem die beiden Schülersprecher Sarah Wilhelm und Jonathan Schwarz in einem offenen Brief an den Ministerpräsidenten Tobias Hans die Maßnahmen an Schulen in der Corona-Pandemie hinterfragt, auf Probleme hingewiesen und Verbesserungsvorschläge gemacht hatten, antwortete dieser ihnen zeitnah und zeigte großes Verständnis für ihre Anliegen.

Gleichzeitig leitete er den Brief an die Kultusministerin Christine-Streichert-Clivot weiter, die dann einen digitalen Gedankenaustausch mit dem Landrat Udo Recktenwald, der Schülervertretung und Vertreterinnen des Lehrerkollegiums initiierte.

 

Christine Streichert-Clivot und Udo Recktenwald nahmen sich viel Zeit für die Schüler und standen ihnen knapp anderthalb Stunden Rede und Antwort. Sie äußerten zunächst ihre Freude darüber, dass die Schüler*innen diesen Vorstoß gemacht hätten, denn so erhielten sie die Gelegenheit, über Themen wie Musterhygieneplan, das Tragen von Masken, Lüftungskonzepte und Busverkehr ausführlich zu reden und auch darzulegen, warum bestimmte Entscheidungen so getroffen wurden.

 

Den beiden Schülersprechern war es besonders wichtig auf die Möglichkeiten des Hybridunterrichtes an ihrer Schule hinzuweisen. Da die Schule digital sehr gut aufgestellt ist, kann sie jede Form des hybriden Unterrichts anbieten, so betonten sie noch einmal ihren Wunsch nach einem Wechselschulmodell!

 

Die Ministerin und der Landrat setzten sich sehr offen, symphatisch und umfänglich mit den Sorgen und Ängsten der Schüler*innen auseinander und bedankten sich für ihr großes Engagement in dieser schwierigen Zeit und das Anstoßen dieses Austauschs!

Digitale Schreibwerkstatt

Am Montag, den 07.12. und Mittwoch, den 09.12.2020 nahm die Klassenstufe 5 an einer Schreibwerkstatt-Veranstaltung teil, die in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis, der sich der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen widmet und durch den Autor Manfred Theisen vertreten war, im Mehrzwecksaal der Schule stattfand. Manfred Theisen konnte aufgrund der momentanen Corona-Situation nicht persönlich vor Ort sein, wurde jedoch, ebenso wie kranke SchülerInnen und die sich in häuslicher Quarantäne befindliche Klasse 5s, online zugeschaltet. Es handelte sich also um eine Autorenbegegnung der besonderen Art. Hierbei erwies es sich als sehr hilfreich, dass die GemS Theley, die offiziell als „Digitale Schule“ zertifiziert ist, mittlerweile über eine große Routine bei solchen Online-Übertragungen verfügt.

Die Klassen 5a, 5b und 5c beschäftigten sich in der Schreibwerkstatt zunächst mit diversen Schreibaufträgen, wie etwa mit der Frage: „Wie wäre es für dich, wenn es wieder einen Lockdown gäbe?“ Die SchülerInnen wurden zur Textpräsentation von Manfred Theisen vor die Kamera gebeten und hatten die einmalige Gelegenheit, sich intensiv mit ihm über ihre zu Papier gebrachten Gedanken auszutauschen, was ihnen sichtlich Freude bereitete.

Anschließend las der Autor aus seinem Buch „Nerd forever: Im Würgegriff der Schule“ vor.

In einer Abschlussrunde stellte er sich den Fragen der TeilnehmerInnen und gab Auskunft über seine Autorentätigkeit.

Als Geschenk erhielten alle SchülerInnen einen Stift und ein Notizheft.